Für Medienunternehmen und JournalistInnenMedienrecht

  • Wir schreiben über einen Kriminalfall. Dürfen wir den Namen des mutmaßlichen Täters und des Opfers veröffentlichen?
  • Welche Fotos darf ich verwenden?
  • Ich habe brisante Unterlagen erhalten. Darf ich diese veröffentlichen?
  • Muss ich meine Informanten nennen?

Es ist nicht immer leicht, zu entscheiden, wo das Recht auf Achtung der Privatsphäre aufhört und das Recht auf freie Meinungsäußerung beginnt bzw umgekehrt. Ich fungiere als Ansprechpartnerin bei dieser Abwägung und vertrete Sie, wenn Sie als JournalistIn belangt werden oder wenn Ihr Unternehmen belangt wird, sei es gerichtlich oder per Anwaltsschreiben.

Ohne PUNKTABZUG PUNKTGENAU.

 

Für Persönlichkeiten

  • Mein Name taucht in den Medien auf. Was kann ich tun?
  • Es werden Unwahrheiten verbreitet. Wie kann ich das stoppen?
  • Es werden Details aus meinem Privatleben medial preisgegeben. Welche Ansprüche habe ich gegen das Medium?
  • Durch Negativberichterstattung habe ich enormen Schaden erlitten. Wie kann dieser gutgemacht werden?

Negative oder unwahre Berichte können über kurz oder lang den Ruf ruinieren und massiven Schaden anrichten. Ich erarbeite mit Ihnen eine Strategie – schnell und unkompliziert.

PUNKTGENAU und PÜNKTLICH.

 

Für UrheberInnen

  • Ein von mir angefertigtes Foto wird verwendet, ohne dass ich die Einwilligung erteilt habe. Welche Ansprüche kann ich geltend machen?
  • Ich möchte ein Werknutzungsrecht oder eine Werknutzungsbewilligung einräumen. Worauf muss ich achten?
  • Mein Buch soll gedruckt werden. Ist der mir vorgelegte Verlagsvertrag rechtlich in Ordnung?
  • Ist das von mir angefertigte Foto/Bild ein Werk iSd Urheberrechtsgesetz? Was bedeutet das und welche Konsequenzen zieht dies nach sich?

Sie und ihr Werk sind der MITTELPUNKT.

Rating: 5.0. From 10 votes.
Please wait...